Gratis Versand ab 30€

  Der beste Reis der Welt

  Schnelle Lieferung

  Kontakt   

Tagliatelle Nido mit Hackbällchen und Tomaten-Soffritto

Rezept

Garofalo Tagliatelle Nido 500g
Zum Produkt
ZUBEREITEN
40
Min.
PORTIONEN
4

Nährwerte pro Portion


Energie 819 kcal

Eiweiß 38 g

Fett 31 g

Kohlenhydrate 96 g

Ballaststoffe 10,2 g

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 2 Möhren
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 4 EL Garofalo Natives Olivenöl Extra
  • Salz
  • Pfeffer
  • 320 g Tomaten (4 Stück)
  • ½ Bund Petersilie (10 g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400 g Rinderhackfleisch
  • 500 g Garofalo Tagliatelle Nido
Zubereitung für den perfekten Genuss

Für das Soffritto Zwiebel schälen und Möhren putzen und waschen; Staudensellerie waschen, putzen und ggf. entfädeln. Gemüse in sehr feine Würfel schneiden. 2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und das Gemüse darin bei kleiner bis mittlerer Hitze 7–10 Minuten dünsten, dabei regelmäßig umrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Inzwischen Tomaten waschen, halbieren, Stielansätze herausschneiden, Tomaten fein hacken oder in feine Würfel schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln und ebenfalls fein hacken. Tomaten und die Hälfte der Petersilie zum Gemüse geben und weitere 10 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.

Knoblauch schälen und hacken. Hackfleisch mit Knoblauch, 1 EL gehackte Petersilie, Salz und Pfeffer mischen und zu ca. 2 cm große Bällchen formen. Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bällchen von allen Seiten bei mittlerer Hitze 7–8 Minuten anbraten. Dann zum Soffritto geben und untermischen.

Währenddessen Pasta in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung garen. Anschließend abgießen, abtropfen lassen und mit 2–3 EL des Kochwassers gründlich vermengen. Tagliatelle mit Hackbällchen und Soffritto auf 4 Tellern anrichten und mit restlicher Petersilie garniert servieren.

Gesund, weil: Tomaten liefern das Carotinoid Lycopin. Dieser Pflanzenstoff wirkt zellverjüngend und antioxidativ. Je kleiner die Tomaten geschnitten sind, desto besser kann der Körper das darin enthaltene Lycopin aufnehmen und verwerten.

Tipp:
Statt Petersilie können Sie auch andere Kräuter wie Basilikum oder Minze verwenden.