Gratis Versand ab 30€

  Der beste Reis der Welt

  Schnelle Lieferung

  Kontakt   

One Pot Pasta mit Gemüse

Rezept

$articles[3]=$articles[0];
Garofalo Calamarata IGP 500g
Zum Produkt
Garofalo Calamarata IGP 12x500g
Zum Produkt
ZUBEREITEN
40
Min.
PORTIONEN
4

Nährwerte pro Portion


Energie -

Eiweiß -

Fett -

Kohlenhydrate -

Ballaststoffe -

Zutaten

  • 2-3 Möhren
  • 100 g Sellerie
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 ml Garofalo Natives Olivenöl Extra
  • 2-3 TL Oregano
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Rosmarin
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 2 TL Majoran
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Zucker
  • 2 EL Tomatenmark
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 400 g gehackte Tomaten (aus der Dose)
  • 300 g Garofalo Calamarata
  • 50 g Parmesan
  • 1 EL frisches Basilikum
  • 1 EL frische Petersilie
  • 150 g grüne Erbsen (tiefgekühlt)
  • frischer Rucola oder Spinat nach Belieben zum Servieren
Zubereitung für den perfekten Genuss

Gemüse in feine Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in einem großen Topf mit Olivenöl anschwitzen. Gemüse außer Erbsen hinzugeben und gut anbraten. Gewürze, Zucker und Tomatenmark hinzugeben und verrühren. Mit Brühe und Tomaten ablöschen.

Pasta hinzugeben. Gut verrühren und bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.

Zum Schluss Parmesan, Kräuter und die Erbsen hinzugeben. Weitere 5 Minuten köcheln lassen, bis die Pasta al dente ist. Abschmecken und nach Belieben auf einem Rucola- oder Spinat-Bett servieren.

Tipp:
Ein Topf, wenig Arbeit und großer Geschmack – das ist One Pot Pasta. Damit es perfekt gelingt, einfach auf die unterschiedlichen Garzeiten der Zutaten achten. So kommen bei dieser Pasta die Erbsen erst zum Schluss dazu. Zwiebeln und Knoblauch werden mit dem Gemüse vorher angeschwitzt und auch die Gewürze dürfen kurz braten bevor Pasta, Brühe und Tomaten hinzukommen. Alles nach und nach und doch eben in einem Topf gekocht. Auch die Gemüse können nach persönlichen Vorlieben angepasst werden, wer z. B. keinen Sellerie mag, lässt ihn einfach weg oder wer keine Paprika mag, nimmt einfach eine Zwiebel mehr. Für dieses vegetarische Gericht sollten Sie darauf achten, dass der Parmesan mit mikrobiellen oder pflanzlichen Labaustauschstoffen hergestellt wurde und nicht mit tierischem Lab.