Gratis Versand ab 30€

  Der beste Reis der Welt

  Schnelle Lieferung

  Kontakt   

Burrata auf Risotto-Rucola-Salat mit Balsam-Senf-Dressing

Rezept

ORYZA Selection Risotto Carnaroli 375g
Zum Produkt
ZUBEREITEN
40
Min.
PORTIONEN
4

Nährwerte pro Portion


Energie 546 kcal

Eiweiß -

Fett 28 g

Kohlenhydrate 56 g

Ballaststoffe 17 g

Zutaten

  • 5 EL Olivenöl
  • 250 g ORYZA Selection Risotto Carnaroli
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 125 g Rucola
  • 250 g gelbe und rote Kirschtomaten
  • 1 Zweig Thymian
  • 3 EL Balsamessig
  • 1 EL Senf
  • 2 TL Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL (30g) Pinienkerne
  • 200 g Burrata (Alternative: Mozzarella)
  • 2-3 EL Zitronensaft
Zubereitung für den perfekten Genuss

1 EL Öl in einem Topf erhitzen, Reis zugeben und 2 Minuten unter Rühren bei mittlerer Hitze andünsten, mit 50 ml Brühe ablöschen und unter Rühren einkochen lassen. Dann restliche Brühe zugeben, zum Kochen bringen, bei kleiner Hitze 16–18 Minuten köcheln lassen und gelegentlich umrühren. Anschließend in eine Schüssel geben, 10 Minuten abkühlen lassen und mit einer Gabel auflockern.

Inzwischen Rucola putzen, waschen, trocken schütteln und die Hälfte klein schneiden. Tomaten waschen und halbieren. Thymian waschen, trocken schütteln und Blättchen abzupfen.

Restliches Öl mit Essig, Senf, Honig und Thymianblättchen zu einem Dressing verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Pinienkerne in einer heißen Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze 3 Minuten anrösten. Burrata in Stücke zerpflücken.

Reis mit Salz, Pfeffer sowie Zitronensaft abschmecken und mit der Hälfte vom Rucola vermengen. Reis und den restlichen Rucola auf vier Teller verteilen, Tomaten und Burrata darauf anrichten, mit dem Dressing beträufeln und mit den Pinienkernen bestreuen.

Gesund, weil: Den intensiv würzig-herben und leicht scharfen Geschmack verdankt der Rucola den Senfölen. Die sogenannten Glucosinolate können das Wachstum verschiedener Bakterien, Viren und Pilze hemmen. Darüber hinaus kann das Kraut bei Verdauungsstörungen günstige Effekte zeigen.

Tipp:
Wer keine Pinienkerne mag, kann stattdessen geröstete Walnuss-, Kürbis- oder Sonnenblumenkerne über den Salat streuen.