Gratis Versand ab 30€

  Der beste Reis der Welt

  Schnelle Lieferung

  Kontakt   

Orangen-Ofenmöhren auf Erbsenpüree mit Kamalis-Reis

Rezept

$articles[3]=$articles[0];
ORYZA Selection Kamalis Duftreis 375g
Zum Produkt
ORYZA Selection Kamalis Duftreis 5x 375g
Zum Produkt
ZUBEREITEN
35
Min.
PORTIONEN
4

Nährwerte pro Portion


Energie 519 kcal

Eiweiß 15 g

Fett 14 g

Kohlenhydrate 82 g

Ballaststoffe 14 g

Zutaten

  • 1 großes Bund Möhren (800 g)
  • 1 Bio-Orange
  • 1 TL Ahornsirup
  • ½ TL Kurkumapulver
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • 250 g ORYZA Selection Kamalis Duftreis
  • 1 Schalotte
  • 500 g Erbsen (tiefgekühlt oder frisch gepult)
  • 6 EL Sojacreme
  • 1 TL Limettensaft
Zubereitung für den perfekten Genuss

Möhren putzen, dabei etwas Grün stehen lassen und waschen. Möhren längs halbieren oder vierteln. Orange heiß abspülen, trocken reiben, Schale abreiben und Saft auspressen. Orangenschale und -saft mit Ahornsirup, Kurkumapulver und 2 EL Öl mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Möhren in eine Auflaufform geben, mit dem Orangenöl beträufeln und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft 180 °C; Gas: Stufe 3) ca. 20 Minuten backen, dabei gelegentlich wenden.

Derweil 1 EL Öl in einem Topf erhitzen. Kamalis Duftreis hinzugeben und unter Rühren andünsten, bis die Körner leicht glasig sind. Anschließend 750 ml kochendes Salzwasser hinzufügen. Reis im geschlossenen Topf bei mittlerer Hitze ca. 11 Minuten kochen lassen, bis das Wasser komplett aufgenommen wurde.

Nebenher Schalotte schälen und hacken. Restliches Öl in einem Topf erhitzen, Schalotte darin bei mittlerer Hitze 3 Minuten andünsten. Erbsen zugeben, 2 Minuten mitdünsten und dann mit 5 EL Wasser ablöschen. Erbsen 5 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Anschließend Sojacreme zufügen, mit einem Stabmixer pürieren und mit Limettensaft, Salz und Pfeffer würzen.

Möhren aus dem Ofen nehmen, mit Reis und Erbsenpüree auf 4 Teller verteilen und mit dem Orangenöl aus der Auflaufform beträufeln.

Gesund, weil: Erbsen liefern viele verdauungsfördernde Ballaststoffe plus pflanzliches Eiweiß. Ganz ohne Fleisch kommt hier außerdem sehr viel Vitamin B1 auf den Teller, gut, um beispielsweise durch Stress entstandene Nährstoffdefizite auszugleichen.

Tipp:
Dieses Rezept ist gluten- und lactosefrei. Das Gericht schmeckt auch mit anderem Wurzelgemüse. Je nach Saison können Sie Rote Bete, gelbe Rüben oder Petersilienwurzeln verwenden.