Gratis Versand ab 30€

  Der beste Reis der Welt

  Schnelle Lieferung

  Kontakt   

Risotto mit Kräuterseitlingen, Birnen und Gorgonzola

Rezept

$articles[3]=$articles[0];
ORYZA Selection Risotto Carnaroli 375g
Zum Produkt
ORYZA Selection Risotto Carnaroli 5x 375g
Zum Produkt
ZUBEREITEN
35
Min.
PORTIONEN
4

Nährwerte pro Portion


Energie 413 kcal

Eiweiß 14 g

Fett 15 g

Kohlenhydrate 45 g

Ballaststoffe 4,4 g

Zutaten

  • 1 Schalotte
  • 3 EL Olivenöl
  • 250 g ORYZA Selection Risotto Carnaroli
  • 700 ml heiße Gemüsebrühe
  • 400 g Kräuterseitlinge
  • 1 Birne
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 100 g Gorgonzola (45 % Fett i. Tr.)
  • Salz & Pfeffer
Zubereitung für den perfekten Genuss

Schalotte schälen und hacken. 2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und darin Schalotte 3 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten. Reis hinzugeben und unter Rühren 2 Minuten dünsten, bis die Körner glasig sind. Dann Brühe zugießen und alles zum Kochen bringen. Reis bei kleiner Hitze im offenen Topf 18–20 Minuten sanft kochen lassen, dabei hin und wieder umrühren.

Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Birne waschen, halbieren, entkernen und in Stücke schneiden. Restliches Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Pilze darin bei mittlerer bis starker Hitze 3–4 Minuten kräftig anbraten. Dann Birnenstücke zugeben und weitere 4 Minuten braten. Rosmarin waschen, trocken schütteln und Nadeln abzupfen. Mit Salz, Pfeffer und der Hälfte vom Rosmarin würzen.

Gorgonzola in Stücke schneiden und unter das Risotto heben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Risotto mit der Pilz-Birnen-Mischung anrichten, mit restlichem Rosmarin bestreuen und servieren.

Gesund, weil: Kräuterseitlinge liefern dem Körper wichtige B-Vitamine, die die Nerven stärken und für verschiedene Stoffwechselvorgänge benötigt werden. Gut für den Darm sind die Birnen und der Käse, denn in ihnen stecken nützliche Ballaststoffe bzw. Milchsäurebakterien.

Tipp:
Dieses Rezept ist glutenfrei. Parmesan, Pecorino, Grana Padano oder auch Gorgonzola werden traditionell mit tierischem Lab hergestellt. Für dieses vegetarische Gericht sollten Sie deshalb darauf achten, dass der Käse mit mikrobiellen oder pflanzlichen Labaustauschstoffen hergestellt wurde.